17 Bartträger Die Geschichte Schrieben

Sei gegrüßt Freund des Bartes!

Wenn es um das äußere Erscheinungsbild geht, gibt es (fast) kein klareres Anzeichen von Männlichkeit als ein gut gepflegter, prachtvoller Bart. Denn bei aller Gleichheit der Geschlechter gibt es immer noch ein Privileg, dass uns Männern vorbehalten bleibt: der Bart. Der Bart ist ein äußeres Merkmal, das selbst in unserer modernen und glücklicher Weise gleichberechtigten Welt (fast) ausschließlich Männern wächst.

Einige Männer hatten den Eindruck, dass dieses prächtige Merkmal der Männlichkeit, nicht den Respekt erhält, den es eigentlich verdient. In den USA machten sie den November zum „National Beards Month“.

Seither lassen sich tausende von Männern auf der ganzen Welt in Vorbereitung auf den kalten Winter einen Bart wachsen.

Aus dieser Bewegung heraus entstand der Movember, dessen Name sich von dem englisch-australischen Wort „Mo“, einer umgangssprachlichen Form für Mustache, und dem Wort November zusammensetzt. 

Die Ziele des Movembers sind es, Aufmerksamkeit und Spendengeld für die Bekämpfung von Prostatakrebs zu gewinnen.

Auch wir als Rabe&Fuchs nehmen am Movember teil.

Ihm widmen wir den folgenden Artikel über außergewöhnliche Bartstile.

General Ambrose Burnside

Wenn Du es geschafft hast, dass ein Bartstil deinen Namen trägt, dann weißt du, dass du es einfach drauf hast! Wir präsentieren: General Ambrose Burnside.

Tom Selleck

Bekannt aus der Kultserie Magnum PI, brachte Tom Selleck den Mustache als Symbol für Männlichkeit und Testosteron in die Öffentlichkeit. Tom, wir danken dir!

Charles Darwin

Viele von euch werden diesen Mann kennen: Charles Darwin.            Bekannt vor allem für seine sensationellen Forschungen rund um das Thema Evolution, hatte Darwin noch ein weiteres Fachgebiet: Verdammt geile Bärte wachsen zu lassen.

Teddy Roosevelt

Ein Bart in Amt und würde. Teddy Roosevelt war von 1901 bis 1909 als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika im Amt.                      Verdankte er seine Popularität in der Bevölkerung seinem stets bestens gepflegten Mustache? 

Friedrich Nietzsche

Friedrich Nietzsche glaubte vielleicht nicht an Gott. Von Historikern ausgegrabene Schriftstücke lassen jedoch vermuten, dass Nietzsche durchaus an die Kraft seines perfekt getrimmten Bartes glaubte.

Sam Elliot

Dieser Bartträger schießt fast so schnell wie sein Schatten. Wann immer die Filmindustrie nach einem Cowboy sucht, findet sie Sam Elliot. Mit seinen Rollen in Tombstone und Gettysburg schoss sich Elliot an die Spitze der Westernszene. 

Brigham Young

Als Führer einer Religion und Chef eines Haushaltes mit 55 Frauen (richtig gehört, 55 Frauen!!), brauchst du einfach ein herausstehenden Zeichen deiner Männlichkeit. Traurig aber wahr: An der Universität die seinen Namen trägt, die Brigham Young University, ist das Tragen eines Bartes für Studenten ohne Sondererlaubnis verboten. Sowohl Young als auch sein prächtiger Bart müssen sich bei solchen Regulierungen des Stils im Grabe umdrehen.

Chuck Norris

Chuck Norris wurde bereits mit einem Bart im Gesicht geboren!

Als man versuchte, ihn abzurasieren, wuchs der Bart binnen Sekunden von selbst nach, und Chuck Norris verteilte solange Roundhousekicks, bis keiner der Anwesenden mehr wagte, ihm ein Haar zu krümmen.

Kimbo Slice

Hast Du jemals daran gezweifelt, dass Black Beard existiert? Hier ist der Beweis: UFC Fighter Kimbo Slice versetzt jeden seiner Gegner in Angst und Schrecken. Dieser Bart ist einfach unschlagbar.

Kenny Rogers

Je männlicher der Bart, desto besser die Stimme, stimmt´s?Dürfen wir vorstellen? Kenny Rogers.

ZZ Top

Das Musikgeschäft kann eine haarige Angelegenheit sein. Fehlt da nicht jemand auf dem Bild? In der Tat. Neben Billy Gibbons und Dusty Hill ist bei ZZ Top natürlich auch der legendäre Frank Beard am Start. Ironischer Weise ist er der einzige, der keinen Bart trägt.

Santa Claus

Du möchtest auch mal mit einem Rentierschlitten um die Welt cruisen? Man sagt, Santa´s Bart habe die nötigen magischen Kräfte. Probier es doch mal aus! 

Mark Twain

Außergewöhnliche Menschen tragen außergewöhnliche Bärte. Mark Twain zählt zu den bedeutendsten Schriftstellern der jüngeren Geschichte. Und sein Mustache sieht einfach fabelhaft aus. 

Karl Marx

Wenn wir schon bei außergewöhnlichen Menschen und außergewöhnlichen Bärten sind: Karl Marx, Miterfinder des Kommunismus und einer der einflussreichsten Denker des 19ten Jahrhunderts. Ob seine Ideen sich wohl so schnell verbreitet hätten, hätte er nicht seinen legendären Bart als Aushängeschild gehabt?

Rollie Fingers

Rollie Fingers gilt als einer der besten Baseballspieler aller Zeiten. Ebenso unbestreitbar wie seine sportlichen Leistungen, sind seine Errungenschaften, wenn es darum geht, einen verdammt stilvollen Mustache zu pflegen.

Salvador Dali

Salvador Dali ist einer der bedeutendsten Künstler des Surrealismus. Doch mindestens genau so verrückt und berühmt wie seine Kunstwerke auf Leinwand, ist das Kunstwerk in seinem Gesicht. Einfach der Wahnsinn! 

Grizzly Adams

Ein Mann, ein Bär: Grizzly Adams ist wohl einer der männlichsten Männer der Geschichte. Kannst du dir einen Mann vorstellen, der einen Bären seinen Freund nennt und glatt rasierte, weiche Haut im Gesicht hat? Nichts da! Möglicherweise hielt der Bär Adams sogar für einen Artgenossen und freundete sich deshalb mit ihm an.


Share this post



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.