Der vegane Bartkamm

Rabe & Fuchs Bartkamm

 

Bärte bei Männern werden immer populärer. Doch nur ein gepflegter Bart sieht auch gut aus. Daher ist die Bartpflege durch Waschen, Nachschneiden und dem täglichen Einsatz von einem Bartkamm Pflicht für jeden Bartträger. So eignen sich hier grob gezinkte Kämme, die nicht aus Metall oder Plastik hergestellt sind. Doch was ist, wenn Du vegan lebst, dann ist ein Bartkammaus Horn auch nicht die richtige Wahl für Dich. Doch auch hier gibt es Abhilfe, denn der vegane Bartkamm aus Holz pflegt Deinen Bart und lässt ihn und somit auch Dich gepflegt aussehen.

Für welche Pflege ist der Bartkamm geeignet?

Bartkamm oder Bartbürste, diese Frage stellt sich zuerst. Doch dies ist ganz einfach zu unterscheiden. Denn beides ist für alle Bartträger mit einem kurzen Bart geeignet. Doch wenn Du einen langen Vollbart trägst, dann muss es hierfür schon ein Bartkamm sein. Denn dieser hilft Dir dabei, eventuell entstandene Knoten im Bart zu lösen. Auch der Oberlippenbart wird mit einem veganen Bartkamm wieder schnell ansehnlich. Denn oft kommt es vor, dass Du als Bartträger Dir durch Deinen Oberlippenbart oder den Vollbart mit einer Hand fährst, etwa, wenn Du nachdenkst. Da ist es sinnvoll, den Bartkamm direkt parat zu haben, um die Barthaare wieder in die richtige Position zu bringen. Daher ist ein weiterer Vorteil eines Bartkamms hierbei auch, dass dieser in die Jacken- oder Hosentasche passt und Du den Kamm so überall mit hinnehmen kannst, um hier zwischendurch wieder alles in Form zu bringen.

Wie sieht die Pflege mit dem Bartkamm aus?

Mehrmals täglich kannst Du Deinen Bart mit dem Kamm bearbeiten. Denn vor allem ein langer Vollbart verknotet sich bei verschiedenen Bewegungen schnell. Dann sieht der Bart auch schnell wieder ungepflegt aus. So kannst Du auch in allen erdenklichen Situationen den veganen Bartkamm einsetzen, zum Beispiel vor dem Fernseher. Wenn Du Deinen Bart öfters kämmst, verteilt sich hierdurch auch der ständig entstehende Talg besser in den Barthaaren, so bleibt Dein Bart geschmeidig. Daher muss einmal täglich kämmen auf jeden Fall Pflicht sein und zur fixen Einrichtung in der morgendlichen Routine gehören, wie Duschen oder Zähneputzen. Nach dem Duschen und gleichzeitigem Waschen Deines Bartes wird dieser nach dem Trocknen noch mit Bartöl behandelt. Auch danach ist es wichtig, den Bart nochmals durchzukämmen, damit sich das Öl auf allen Barthaaren verteilen kann. Wichtig ist, dass Du beim Kämmen mit dem Bartkamm Geduld mitbringst und diesen auch richtig anwendest. Denn wenn Knoten entfernt werden müssen, dann passiert es schnell, dass Barthaare ausgerissen werden, was sehr schmerzhaft für Dich sein kann. Daher solltest Du immer mit der anderen Hand die Barthaare mit den Fingern in die entgegengesetzte Richtung ziehen, damit kannst Du vermeiden, dass doch Haare ausgerissen werden. Auch ein langsames und geduldiges Kämmen hilft dabei, dass die entstandenen Knoten im Barthaar schnell und ohne Schmerzen gelöst werden.

Für welchen Bartkamm solltest Du Dich entscheiden

Wenn Du vegan lebst, dann dürfen auch die verwendeten Produkte nicht von einem Tier abstammen. Daher ist ein Hornkamm für Dich nicht zu empfehlen. Metall- und Plastikkämme hingegen können die Haarstruktur schädigen und somit Deinen Bart wieder ungepflegt erscheinen lassen. Daher ist ein Bartkamm aus Holz besonders empfehlenswert. Natürlich sollte es sich hierbei um hochwertiges Holz mit einer sauberen Verarbeitung handeln. Denn ist die Oberfläche des Kamms rau, dann schadet dies auch wieder Deinen Barthaaren. Viele vegane Bartkämme aus Holz, die auch gut in der Hand liegen und bei denen auch der Preis stimmt, sind bei https://rabe-und-fuchs.de/shop erhältlich.

Die wichtigsten Kriterien bei der Wahl eines Bartkamms

Rabe & Fuchs Bartkamm RF3

Für welchen Bartkamm Du dich letztendlich entscheiden solltest, hängt vor allem auch von Deinem Bart ab. So ist hier die Bartlänge entscheidend, dass Du Dich für einen Kamm und nicht für eine Bürste entscheiden solltest. Denn je länger der Bart, desto schneller verknoten sich auch die Barthaare. Daher ist ab einer Länge von 5 cm unbedingt ein Bartkamm für die Bartpflege zu empfehlen. Doch nicht nur verknoten kann sich ein Bart, es verfangen sich auch gerne Partikel in den Barthaaren, so meist auch während des Essens. Auch in einem solchen Fall muss der Bartkamm entwirren helfen und den Bart wieder in die richtige Form bringen.

Auch die Zinken des Kamms sind ein wichtiger Aspekt für die Entscheidung zum Kauf. Denn die Oberfläche der Zinken muss absolut glatt sein, da ansonsten die Haarstruktur zerstört werden könnte. Ebenfalls sollten die Zinken nicht so weit auseinander stehen. Ideal ist es, wenn die eine Seite des Kamms nah stehende Zinken und andere Seite weiter auseinander stehende Zinken besitzt. Denn dann bist Du für alle Eventualitäten was Deinen Bart betrifft, gewappnet. Auch auf eine unterschiedliche Länge der Zinken solltest Du achten, damit beim Kämmen auch jedes Barthaar erreicht werden kann.

Der Bartkamm, auch gut beim Trimmen verwendbar

Ab und zu musst Du Deinen Bart auch schneiden, besser gesagt trimmen. Auch hierbei eignet sich ein veganer Bartkammbesonders gut, um keine Lücken und Löcher in Deinen Bart zu schneiden. Hierzu nimmst Du einfach den Kamm, ziehst diesen durch Deinen Bart und verbleibst dort, wo geschnitten werden soll. Dann kannst Du mit dem Rasierer einfach an dem Kamm entlangschneiden und bekommst so das beste Ergebnis für Deinen Bart. Auf diese Weise werden auch alle Barthaare genau auf die Länge getrimmt, die Du Dir wünschst.

Muss der Bartkamm auch gepflegt werden?

Natürlich pflegst Du nicht nur Deinen Bart, auch Dein veganer Bartkamm benötigt eine besondere Pflege, damit er Deinen Bart wiederum lange pflegen kann. Denn Du musst bedenken, dass ein veganer Bartkamm aus Holz immer empfindlich ist gegen jede Art von Feuchtigkeit. Durch die Materialbeschaffenheit kann das Holz leicht aufquellen und geht dann kaputt. Denn oft kommt es auch vor, dass Dein Bart noch vom Duschen nass ist, wenn Du den Bartkamm benutzt. Auch setzen sich Bartöl, Hautschuppen und Talg leicht auf der Oberfläche ab. Doch es ist einfach, den vergangen Bartkamm zu pflegen. Dieser wird einfach mit etwas Shampoo und Wasser gereinigt, um ihn von den Rückständen zu befreien. Wichtig ist vor allem, dass der Bartkamm danach gut abgetrocknet und länger zur Trocknung auf ein Handtuch gelegt wird. Auf der Heizung hat der Bartkamm zum Trocknen nichts zu suchen, da er hier ebenfalls aufquellen könnte.

Share this post
  , , , ,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.